Stephanie Borgert

 

 

 

Zur Session

Fragt man Stephanie Borgert, was DIE Fähigkeit zur Lösung unserer Organisations- und Gesellschaftsprobleme ist, lautet die Antwort: Komplexes Denken. Diese Erkenntnis ist nicht nur professionelle Haltung, sondern auch aus ihrer persönlichen Familiengeschichte gespeist. Warum es hilfreich ist „Systeme“ zu betrachten, Dynamiken in Gruppen zu verstehen und sich selbst aus der „Das ist hier so, da kann man nix machen“-Position zu befreien, erfährst Du in ihrem Impuls.

 

Zur Person

1969 im Ruhrgebiet geboren und aufgewachsen, studiert sie in den 1990’er Jahren als eine von wenigen Frauen Ingenieur-Informatik. Sie startet eine erfolgreiche Karriere in der IT als Beraterin und im internationalen Vertrieb. Im Jahr 2007 steigt sie aus dieser Karriere aus und wird Unternehmerin. Sie begleitet Unternehmen in Krisen- und Transformationszeiten zu zeitgemäßer Organisationsgestaltung. Stephanie Borgerts Themenschwerpunkte sind dabei Komplexität und organisationale Resilienz. Dazu hat sie mittlerweile sechs Bücher veröffentlicht und spricht als Impulsgeberin auf Veranstaltungen.

Wenn Stephanie Borgert schreibt, spricht oder berät, dann nicht, um den Status-Quo zu sichern. Ihr geht es um das konstruktive Irritieren, das Hinterfragen und den Perspektivwechsel. Denn so wird es leicht bessere Lösungen zu finden, neue Ideen zu generieren und erfolgreiche Zusammenarbeit zu gestalten.

Timo Kaapke

 

 

 

Zur Person

Timo Kaapke, Jahrgang 1976, ist Unternehmer, Autor und deutschlandweit gefragter Sparringspartner für Mittelständler der jüngeren und älteren Generation. Sein 2000 gegründetes Unternehmen KAAPKE® Marken im Mittelstand begleitet und unterstützt mittelständische Unternehmen bei ihren Entwicklungsschritten zu einer starken Markenpositionierung. Er ist Co-Founder der GoGREAT Community – der Gemeinschaft für GameChanger, die durch Transparenz und Gamification in ihrer Unternehmensorganisation echten Teamgeist nach den Prinzipien des Teamsports entfesseln wollen – mit Scoreboard-Management®.

 

In seinem Blog bietet er Blickwechsel fernab vom Tagesgeschäft – von Unternehmer zu Unternehmer. Von Mittelständler zu Mittelständler.
Sein Buch „FROHES SCHAFFEN – Wie ich herausfand, was ein Unternehmer wirklich ist“ ist erschienen im Mai 2020.

 

Er lebt mit seiner Familie im Oldenburger Münsterland, ist leidenschaftlicher Taucher und hält sich fit mit CrossFit, Tennis und Skat. Mehr erfahrt ihr hier >> 

Florian Hommeyer

 

 

 

Zur Session

Digitale Sichtbarkeit entscheidet darüber ob dein Business, oder dein Job morgen noch existiert.
Klingt zu hart? Denk nochmal kurz nach…

 

Personal Branding ist nur ein Thema für Speaker? Weit gefehlt, Menschen kaufen von Menschen, interagieren mit Menschen, wenn also deine Personenmarke nicht gut aufgestellt ist, bist du unsichtbar. Egal ob im Job oder im eigenen Business.
In dieser Session geht es darum deine Marke oder Personenmarke digital sichtbar zu machen, warum das so wichtig ist und wie das zum Erfolg führt.
Als praktisches Beispiel zieht Florian Hommeyer immer wieder parallelen zu seinem eigenen Business, dass er ausschließlich mit Storytelling und Social Media aufgebaut hat. Lars und Mark halten Florian für den Storyteller Nr. 1 in Deutschland.

 

 

Zur Person

Florian Hommeyer ist zertifizierter Trainer, Markenberater und Storyteller. Er berät nationale und internationale Marken zum Thema digitale Sichtbarkeit und Storytelling. Dabei ist es ihm total egal um welche Branche es sich handelt, je langweiliger desto besser, denn Emotionen brauchen Menschen überall.

 

Florian kommt ursprünglich aus Berlin und hat dort als Barkeeper angefangen Geschichten aufzusaugen. Im Rettungsdienst hat er viel gesehen und gehört und war manchmal einfach nur die Schulter zum ausheulen.

 

Als global Key Account Manager in der Medizintechnik hat er sein Storytelling perfektioniert und damit Umsätze und Marktanteile nach oben katapultiert.
Heute wohnt er mit seiner Familie in der beschaulichen Lüneburger Heide, ist aber immer bereit für eine gute Geschichte um die Welt zu reisen.
Florian hat drei große Leidenschaften: Musik, guten Kaffee und Hawaii.

 

Warum das so ist? Lass dir die Story selber erzählen…

Dr. Marco Rathschlag

 

Zur Person

Dr. Marco Rathschlag ist einer der erfolgreichsten Top-Referenten im Bereich Mentaltraining in Deutschland. Im Speziellen unterstützt er Menschen dabei, ihre mentalen Blockaden zu lösen, in ihrer Persönlichkeit zu wachsen, und ihre „Erfolgsrakete“ zu zünden.

Sein Nachname „RAT(H)SCHLAG“ ist hierbei Programm: Der Diplom-Psychologe und Sportwissenschaftler sorgt in seinen Vorträgen und Seminaren dafür, dass seine Teilnehmer sowohl mental als auch körperlich in Bewegung kommen.

Seine Vorgehensweise gilt hierbei unter Experten als besonders praxisorientiert und basiert auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Hierbei hilft er Menschen dabei, statt in Problemen in Lösungen zu denken. Er versteht es in seiner unnachahmlichen Art und Weise, Menschen zu begeistern, und verblüfft sein Publikum immer wieder mit spannenden Live-Demonstrationen.

Durch eine Vielzahl von Zeitungs-, Radio- und Fernsehberichten wurde Dr. Marco Rathschlag in ganz Deutschland bekannt. Der Radiosender 1Live nennt ihn z.B. „UNSEREN Mentaltrainer“ und „DEN ALLMÄCHTIGEN“.

In seinen interaktiven Vorträgen faszinierte er bereits Tausende Menschen. Firmen aller Branchen sowie Hochschulen und Verbände buchen ihn weltweit für begeisternde und motivierende Mitarbeiter- und Kundenveranstaltungen sowie innovative Lehrveranstaltungen.

Neben seiner Tätigkeit als Keynote-Speaker ist der CEO von Mental Movement – Dem Institut für Persönlichkeitsentwicklung. Zu seinen Kunden gehören High Performer aus der Wirtschaft sowie dem Leistungssport.

Mehr unter: www.mental-movement.de ».

Christoph Heuermann

 

 

 

Zur Person

Christoph Heuermann, geboren 1990 in Herford, Ostwestfalen, ist dauerreisender Unternehmer, Investor und Autor. Als “Meister der Flaggentheorie” besteht seine Mission darin Menschen aus aller Welt durch geschickte Strategien der Gesetzesarbitrage zu mehr Freiheit und Vermögen zu helfen. Dies tut er mit Blogs und Produkten in Deutsch (www.staatenlos.ch), Englisch (www.tax-free.today), Spanisch (www.librestado.com) und Französisch (www.libredetat.com).

 

Christoph studierte nach einem FSJ in Neuseeland einst Politik- und Verwaltungswissenschaften in Konstanz am Bodensee, orientierte sich nach Praktika im Berliner Bundestag (Frank Schäffler) und Think-Tanks in Wien (www.scholarium.at) und Brüssel (www.openeurope.org.uk) aber mit starken Lesepensum zugunsten einer selbstständigen Karriere um, die er nach Abschluss seines Bachelors Anfang 2015 startete. Seitdem hat Christoph 160 Länder bereist, um die besten Möglichkeiten für Unternehmer und Investoren vor Ort herauszufinden. Über sein Ziel mit nur 35 Jahren alle Länder der Welt bereist zu haben schreibt er regelmäßig auf seinem Reiseblog christoph.today

 

Neben seiner Haupttätigkeit als Berater z u Flaggentheorie und Vermögensschutz ist Christoph in verschiedene andere Projekte als Investor oder Sponsor involviert, zum Beispiel eine 300 Hektar Walnuss-Plantage in Georgien (www.walnuts.ge), Kurzzeitvermietung mit gegenwärtig 150 Wohnungen, dem Projekt Freier Privatstädte (www.freeprivatecities.com) oder einem Museum für ökonomische Bildung in Lviv, Ukraine zu Ehren Ludwig von Mises. Christoph ist zudem an Immobilien-Projekte in Kolumbien, Honduras, Chile und den Philippinen beteiligt.

 

Christoph tritt regelmäßig als Redner bei Konferenzen und Seminaren auf. Er hat mehrere Bücher und Video-Kurse veröffentlicht und ist in zahlreichen Podcasts, Online-Kongressen und sogar mit einer Reportage beim TV-Sender ProSieben vertreten (Galileo). Neben dem Reisen begeistert er sich für Schach, Poker und schnorchelt sehr gerne. Seit Juni 2020 ist er regelmäßig auf seinem eigenen Katamaran “Staatenlos” unterwegs und nimmt auf seinen Segeltrips Gäste seiner weltweiten Community mit.

Judith Muster

 

 

 

Zur Session

Breaking the Organizational Blame Game – Warum Organisationen ihre Probleme lieber Personen in die Schuhe schieben und was man dagegen tun kann. Organisationen sind einer der mächtigsten sozialen Mechanismen der Moderne. Obwohl wir alle in ihnen geboren werden, lernen, arbeiten und dann sogar mit ihrer Hilfe zu Grabe getragen werden, beschäftigen wir uns erstaunlich wenig mit ihren spezifischen Logiken. Vieles von dem, was wir in Organisationen erleben und woran wir verzweifeln, lässt sich aber dadurch erklären. In der Session geht es also darum, einen kleinen Einblick in diese Logiken zu bekommen. Mit dem Ziel sich dann bewusster in Organisationen bewegen zu können.

 

 

Zur Person

Judith Muster (geboren 1979) hat Soziologie und Psychologie studiert und sich bereits im ersten Semester auf die Systemtheorie fokussiert. Nachdem Judith sich lange Zeit mit der allgemeinen Gesellschaftstheorie von Luhmann beschäftigt hat, befasste sie sich im späteren Studium auch mit der systemtheoretischen Organisationstheorie. Bereits während ihres Studiums hat sie ihren Vater als Beraterin in seiner Organisationsberatung unterstützt und so die Beratungspraxis frühzeitig kennengelernt. Seit 2011 arbeitet Judith bei Metaplan, heute als Partnerin. Sie berät zu Reorganisationen, Strategieentwicklung und Projektführung und das sehr gern in großen Konzernen. Sie kombiniert die Beratungspraxis mit einem starken theoretischen Standbein an der Universität Potsdam. Dort lehrt, forscht und publiziert sie unter anderem zu postbürokratischen Organisationsmodellen und datengestütztem Entscheiden. Online findet ihr Judith z.B. auf LinkedIn, hört sie im Organize Podcast und seht sie auf Veranstaltungen wie z.B. der Work Awesome in Berlin.

 

Eine Auswahl der Veröffentlichungen von Judith:

  • Muster, Judith. 2020. Zur begrenzten Organisierbarkeit von Führung. In Managementmoden in der Verwaltung. Sinn und Unsinn, Hrsg. Christian Barthel, 139-165. Wiesbaden: Springer Gabler.
  • Muster, Judith, Stefanie Büchner. 2018. Datafizierung und Organisation. In Datengesellschaft. Einsichten in die Datafizierung des Sozialen, Hrsg. Daniel Houben und Bianca Prietl, 253-278. Bielefeld: transcript.
  • Kühl, Stefan, Judith Muster 2016: Organisationen gestalten. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.

Dr. Matthias Hombauer

 

 

 

Zur Session

In dieser Session möchte ich euch Schritt für Schritt zeigen, wie du dein Heimstudio zur Videokursaufnahme, Podcast und Webinaren einfach und preisgünstig einrichten kannst. Wir werden über die Tools und Software sprechen, die ich persönlich für mein Projekt “How To Become A Rockstar Photographer” (die weltweit größte online Platform für Konzertfotografie) verwende. Des weiteren werde ich euch einen Überblick geben, wie ich meine Community aufgebaut habe um ein automatisiertes Onlinebusiness zu starten.

 

 

Zur Person

Dr. Matthias Hombauer ist Dadpreneur und Rockstar Fotograf und lebt mit seinen 2 Kindern und Frau in Wien. Nach dem Abschluss seines Doktorates in Molekularbiologie entschloss er sich seinen beiden Leidenschaften – Musik und Fotografie – nachzugehen um professioneller Musikfotograf zu werden. Sein Portfolio umfasst die weltweit größten Bands von The Rolling Stones, Metallica, Usher, Foo Fighters, The Prodigy und vielen mehr. Am Zenit seiner Karriere angekommen startet er sein erstes Online Business “How to Become A Rockstar Photographer” um mehr Zeit mit seinen Kindern verbringen zu können. Mittlerweile ist Hombauer ein Dadpreneur, der anderen Vätern hilft einen Ausweg aus dem 9-5 Hamsterrad zu finden um auf die wirklichen wichtigen Aspekte im Leben zu fokussieren: sich selbst und ihre Familie.

 

Dr. Martin Röhrig

 

 

 

Zur Session

Im T2 Bulli zu den schönsten Surfspots am Atlantik

Ein Jahr raus aus dem Alltag und tun, was gefällt – das wagt Martin Röhrig gemeinsam mit seinem schlumpfblauen Bulli „Smurfy“. Von Hamburg aus brechen die beiden in Richtung Atlantik auf. Als Board-Sport-Enthusiast sucht und findet er dabei die schönsten Surf- und Kite-Spots in Frankreich, Spanien und Portugal – und mittendrin auch sich selbst.
Doch der Bulli Trip ist nur die Hälfte seines Sabbaticals. In der zweiten Hälfte erkundet er, wie sich sein Leben nach dem Sabbatical anfühlen sollte.

 

Zur Person

Martin hat Wirtschaftsingenieur studiert und sich dann in der Fabrik- und Produktionsgestaltung im Rahmen seiner Promotion vertieft. Nach einer Karriere als Unternehmensberater landete er bei Airbus. Dort war er zunächst in der Investitionsstrategie tätig, bevor er 6 Jahre lang das Composite Entwicklungszentrum von Airbus in Stade leitete. Dieses alles ließ er hinter sich, als er im Sommer 2016 in Hamburg mit dem 40 Jahre alten Bulli in Richtung Atlantik startete- Wasser, Kiten, Surfen, Leben. Ein Trip, über den er in seinem Buch und in Vorträgen sehr gerne berichtet.

Aus dem Sabbatical kam er mit ganz klaren Vorstellungen heraus, wie es weiter gehen soll. Heute darf er sich mit den spannenden Zukunftsthemen befassen, die ihn schon immer interessiert haben: Er gestaltet die Fabrik der Zukunft für Airbus… und noch vieles mehr, was ihn seit seiner Auszeit nicht los gelassen hat.

Gina Schöler

 

 

 

Zur Session

Das Thema Glück ist in aller Munde. Es ist attraktiv, erstrebenswert und doch sehr abstrakt. Vor allem ist es höchst individuell. Wir sollten uns daher viel öfter Zeit nehmen, uns wichtige Fragen des Lebens zu stellen. Auch oder vor allem in der Arbeitswelt – denn Glück ist kein „Nice to have“, sondern essentiell für eine gesunde und sozial nachhaltige Führung! Nach welchen Werten leben und arbeiten wir? Was zählt wirklich und was tut uns gut? Wie wichtig Zufriedenheit und ein wertschätzendes Miteinander für eine gesunde Unternehmenskultur sind und wie wir es gemeinsam gestalten und fördern können, zeigt Gina in ihrem kreativen und interaktiven Workshop, der zum Schmunzeln, Nachdenken, Innehalten und vor allem Nachahmen und Aktivwerden einlädt.

 

Zur Person

Schon früh wusste Gina, dass sie Neues ausprobieren möchte, gerne auch wider dem „Macht man halt so“, dagegen ist sie nämlich allergisch. Sie ist eine Frohnatur, Frühaufsteherin, Energiebündel – hat chronisch Hummeln im Hintern. Lebemensch, Fragenstellerin, Schlemmertante: Sie will’s wissen, hinterfragt, provoziert, genießt, denkt um die Ecke und gibt gerne weiter. Kreativität meets Helfersyndrom.

 

Ned babbeln, mache: Als waschechte „Monnemerin“, Macherin und leidenschaftliche Weltverbesserin hat sie sich daher ihren eigenen Beruf erfunden: Glücksministerin.
Seit 2012 leitet sie die bundesweite Initiative „Ministerium für Glück und Wohlbefinden“, um mit bunten Aktionen und Angeboten wie Workshops und Vorträgen dazu aufzurufen, gemeinsam das gute Leben zu gestalten.

 

Wie wollen wir leben? Was zählt wirklich und was macht uns glücklich?

 

Alltagsnah, auf Augenhöhe und mit viel Spaß lädt sie ein, Teil dieser positiven Bewegung zu werden.
Als Kommunikationsdesignerin weiß Gina, wie man kreative Lösungen generiert und Emotionen weckt. Als Glücksministerin macht sie somit „Werbung für Werte“.
Durch greifbare und unkonventionelle Ansätze, die Spaß machen und sofort in den (Arbeits-)Alltag übertragbar sind, fasziniert sie damit europaweit tausende Menschen, Unternehmen, Bildungseinrichtungen und sogar Bundesministerien.

 

Als Pausenfan und Milchschaumschlürferin mit Fernweh darf das persönliche Glück natürlich nicht zu kurz kommen. Deshalb übt Gina sich regelmäßig in Digital Detox und Waldbaden. Aufgetankt startet sie dann wieder als Glücksministerin durch, denn dieser Beruf macht sie mindestens genauso glücklich!