• Auch auf unserer mobilen Website kannst Du Dein Programm individuell erstellen und herunterladen.


• Zum Beispiel kannst Du über das Filter-Feld ganz oben eine oder mehrere der “7+1 Dimensionen der Arbeit von morgen” markieren und aus der Gesamtheit der Sessions filtern.


• Weiter unten folgen die einzelnen “Spaces”, z.B. die Druckbetankung, der Trainingsraum, die [X] Spaces usw. Mit einem Klick auf die entsprechende Schaltfläche siehst Du die chronologische Übersicht der Sessions.


• Mit Klick auf das work-X-Symbol kannst Du hier – unabhängig von den Dimensionen – einzelne Sessions auswählen. Diese werden dann ebenfalls in deinem individuellen Download-Dokument angezeigt.


• Nachdem Du nach Dimensionen gefiltert und einzelne Sessions ausgewählt hast, klickst du auf “Dein individuelles Programm zum Download” und bist damit schon mal gut vorbereitet.


• Was dann vor Ort passiert, das wirst Du ganz allein und aus der Situation heraus entscheiden. Gute Reise!

2/5 Robin Hood, 2/5 Punisher, 1/5 Finance-Nerd.

Albert gibt seine Impulse in der Dimensionswoche "Finanzielle Selbstständigkeit" (KW 42)

Das große Egal - Geldanlegen ist viel einfacher als du glaubst

Zur Session

Vermögensaufbau. Die musst du kennen. Alles andere sind nur Nebelkerzen des Finanzestablishments. Alle großen Dinge sind einfach: Die fundamentalen Prinzipien der Geldanlage hast du in 60 Minuten kapiert. Versprochen! Probier’ es aus, sei mein Gast in dieser Session.

 

 

Zur Person

Ein Ingenieur bloggt, podcastet und youtubt aus der Opferperspektive von seinen Börsen-Abenteuern.

Ich im Schnelldurchgang: Rheinländer, Generation 50+, Dipl-Ing., aber nie als Ingenieur gearbeitet, sondern gleich ins Neuland abgebogen. Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts habe ich für diverse Verlage die ersten Online-Angebote hochgezogen und habe als erster Angestellter Yahoo! Deutschland aus dem Boden gestampft. Außerdem bin ich einer von den Typen, wegen dem du einen Ad-Blocker brauchst. Ich habe damals mitgeholfen die ganzen Banner zu standardisieren.

 

Seit 2007 arbeitsloser Hausmann.

 

2010 die Familie von München nach Hamburg migriert und dann – als sich der Staub gelegt hat – festgestellt: Die Kinder werden groß, die Frau hat einen tollen Job. Keiner braucht mich mehr so recht.

 

Was tun?

 

Sich auf die alte Leidenschaft des Schreibens besinnen und einen weiteren Blog starten (das müsste so der 6. oder 7. gewesen sein). Die Idee: Ein mittelalter Mann ohne passende Ausbildung hockt in seiner Dachkammer und schreibt über ein todlangweiliges Thema (private Finanzen). Daraus ist dann seit 2014 das Finanzwesir-Imperium mit einer monatlichen sechstelligen Reichweite geworden.